Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten

Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten

DER Kultur-Podcast aus Wien Rudolfsheim-Fünfhaus

Rudolfsheim-Fünfhaus hat seinen eigenen Podcast!

Im Fokus sind interessante Menschen & Themen aus Vergangenheit und Gegenwart des 15. Wiener Gemeindebezirks. Betrieben wird "Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten" von der ehrenamtlichen Leiterin des Bezirksmuseums Rudolfsheim-Fünfhaus, Brigitte Neichl. Mehr Infos unter www.museum15.at

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Intro

00:00:37: Ich bin so aufgeregt!

00:00:40: Warum denn, liebe Brigitte? Weil heute Tag der Bezirksmuseen ist und die neue Sonderausstellung "Kino. Theater. Varieté in Rudolfsheim-Fünfhaus" eröffnet wird? Ja, das natürlich auch. Da bin ich schon sehr gespannt auf die Reaktionen unseres Publikums.

00:00:55: Aber es gibt da noch eine Sache. Was denn Brigitte? Jetzt werd ich auch schon ganz aufgeregt.

00:01:02: Ich verrat es Dir gleich, Maurizio. Jetzt muss ich mal unsere Zuhörerinnen und Zuhörer begrüßen,

00:01:06: wir sind ja schließlich nicht allein hier. Hallo und herzlich willkommen zur 18. Folge von Fünfzehn Minuten über den Fünfzehnten!

00:01:14: Mein Name ist Brigitte Neichl. Schön, dass sie wieder eingeschaltet haben und bei dieser Episode dabei sind. Die heutige Folge

00:01:21: gestalte ich wieder in bewährter Weise gemeinsam - Sie haben ihn ja schon gehört - mit meinem Kollegen Maurizio Giorgi.

00:01:29: Also jetzt sprich, liebe Brigitte, warum bist Du aufgeregt?

00:01:33: Ja gern. Ich durfte ja diesmal unsere neue Kollegin und Grätzelkorrespondentin interviewen. Wir brauchten einige Anläufe bis wir beide mit dem Ergebnis zufrieden waren,

00:01:44: aber dann wurde ein wirklich tolles Interview daraus. Ich bin auch schon sehr gespannt, was wir noch alles zusammen unternehmen werden.

00:01:52: Ja, da bin ich aber auch schon sehr gespannt. Sowohl auf das Interview, als auch auf die Zusammenarbeit. Eines unserer Vorhaben aus unserer Reflexions-Podcast Folge im Jänner, ist damit ja schon in Erfüllung gegangen. Unser Podcast-Team ist gewachsen und

00:02:07: Sie liebe Zuhörerin, lieber Zuhörer, werden jetzt in den Veranstaltungstipps neben den Museums-Aktivitäten auch jede Menge Kulturtipps aus dem Bezirk erhalten.

00:02:17: Und unseren Museumsblog WIENfünfzehn wird Karin - so heißt unsere neue Kollegin - auch mit ihren Korrespondenten- Berichten aus dem 15. Bezirk bereichern.

00:02:28: Wollen wir loslegen? Gern, lieber Maurizio. Los geht's! Karin Elise Sturm werden einige vielleicht schon kennen,

00:02:37: vor allem, wenn sie rund um die Reindorfgasse wohnen.

00:02:40: Ab April werden sie aber noch sehr viel mehr Menschen kennen und schätzen lernen. Karin wird nämlich unsere neue Grätzelkorrespondentin werden.

00:02:50: Ich habe das ja bereits in unserer Jänner-Folge angekündigt, allerdings noch ohne einen Namen zu nennen.

00:02:57: Karin, herzlich willkommen bei mir im Podcast! Hallo Brigitte! ich freue mich schon sehr auf unsere zukünftige Zusammenarbeit.

00:03:06: Möchtest Du Dich meinen Hörerinnen und Hörern - besser gesagt schon - unseren Hörerinnen und Hörern kurz vorstellen,

00:03:15: und erzählen, wie Du auf Bezirksmuseum und den Podcast gekommen bist? Ja, sehr gerne. Ich heiße Karin Elisabeth Sturm, bin geboren in Linz

00:03:26: und aufgewachsen in Linz - Stahlstadt Kind - und bin dann noch Salzburg gegangen und habe dort Publizistik und Politikwissenschaft studiert.

00:03:35: Salzburg ist mir wirklich zu klein geworden. Es war so übersichtlich und so unurban, das dann klar war, ich muss unbedingt nach Wien.

00:03:48: Und bin Ende der 1980er Jahre Anfang 1990er Jahre dann nach Wien übersiedelt.

00:03:54: Hab in Salzburg noch als Journalistin, dann in Wien dann in der Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet und war 

00:04:03: begeisterte Wienerin, also Wienerin ja noch nicht. Aber wenn man frisch als junge Frau nach Wien kommt, dann erlebt man die Stadt ja eher als Touristin.

00:04:13: Man beginnt dann mit dem Buch-Plan Wien sich in den 13A am Doppeldecker noch in die erste Reihe ganz vorn hinzusetzen und stundenlang im Kreis zu fahren. Solche Sachen habe ich gemacht damals. Ich war wirklich eine

00:04:26: begeisterte Wienerin. Ich war völlig fasziniert von der Stadt.

00:04:30: Und bin eben,  wenn mich etwas interessiert, interessiert mich meistens auch die Historie, die Geschichte.

00:04:37: Hab so begonnen, Bezirksmuseen zu besuchen.

00:04:42: Und so hat vor ein paar Jahren, war ich im Bezirksmuseum im 15. Bezirk, weil ich da mittlerweile wohne, und da hast Du mich angesprochen.

00:04:51: Und ich hab Dir erzählt, dass ich früher Journalistin war und

00:04:55: Öffentlichkeitsarbeit gemacht habe. Und Du gleich ganz begeistert und unbedingt, dass ich fürs Bezirksmuseum arbeiten soll. Damals war ich aber noch nicht soweit. Ich hab noch

00:05:06: einige Projekte am Laufen gehabt und es hat einfach noch nicht gepasst. Und in der letzten Zeit hast Du mich noch mal auf Facebook kontaktiert.

00:05:16: Und da hast Du mir dann angeboten, dass man im Rahmen vom Podcast,

00:05:22: Museums-Podcast, dass wir zusammenarbeiten und da hab ich mir dann gedacht, "ja, jetzt ist es soweit", jetzt mach ich mit. Und hier bin ich!

00:05:30: Du hast ja eifrig unsere Beiträge immer gelikt. Ja, ich bin begeistert von Deiner Museumsarbeit und gefällt mir einfach auch, was du bloggst, und was Du im Internet schreibst, übers Museum, das

00:05:42: beeindruckt mich, das hat mir wirklich gefallen. Oh, dankeschön! Kommen wir zur zweiten Frage.

00:05:48: Wir haben uns ja dann zusammengesetzt und haben gemeinsam überlegt, wie wir Dich am besten in die Arbeit einbinden können.

00:05:56: Da Du begeisterte Reindorferin bist - wie ich schon erfahren habe - sind wir dann auf die Idee gekommen, dass Du als sogenannte Grätzelkorrespondentin, einen der Veranstaltungstipps im Podcast präsentieren könntest.

00:06:10: Magst Du kurz erzählen, wie Du Deine neue Aufgabe anlegen wirst,

00:06:15: was halt so eine Grätzelkorrespondentin überhaupt ist - das ist ja Dein Copyright auf diesen Ausdruck - meine Wortkreation - ja genau -  was unsere Hörerinnen und Hörer erwarten dürfen

00:06:28: und was wir noch für weitere Ideen geschmiedet haben. Ja, sehr gern. Also,

00:06:33: Korrespondentin - was ist das? Das ist jemand, der in einer fremden Kultur lebt, um dort - Dein Handy stört uns aber wir lassen uns nicht stören -  nein, wir sind authentisch - wir sind authentisch genau.

00:06:48: Korrespondentin lebt in Paris oder London oder New York und berichtet von dort nach Hause. Ich lebe im Reindorf.

00:06:57: Im Areal 15. Bezirk Areal rund um Sparkassaplatz, Reindorfgasse, Schwendermarkt.

00:07:05: Das fasziniert mich auch sehr dieses Grätzel. Und dort kenne ich sehr viele Leute, die dort arbeiten, Initiativen betreiben Künstler, Künstlerinnen sind und ich möchte meine Kontakte, die ich dorthin habe, nutzen.

00:07:20: Und meine Begeisterung, die ich hab für das Grätzel da zu nutzen, um im Podcast vielleicht auch andere Interessierte zu finden, die einmal vorbeischauen bei uns auf einen Kaffee

00:07:32: oder ein gutes Essen am Schwendermarkt. Und ja möcht einfach informieren und in Zukunft werden wir vielleicht auch im

00:07:41: Museumsblog dann etwas mehr tiefergehende Informationen zusammentragen. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt. Ja ich hab schon viele Ideen, aber wir gehen es langsam an. Wir gehen es langsam an. Wir gehen es ganz langsam an,

00:07:53: Die dritte Frage an meine Interview-Gäste hat immer ganz konkret mit dem 15. Bezirk zu tun. Jetzt haben wir ja eigentlich eh schon sehr viel über den 15. gesprochen, aber tun wir es  noch mal konkretisieren.

00:08:05: Wie ist der Bezug zum 15., weil Du ja ursprünglich ja aus Oberösterreich kommst. Seit wann lebst du in Rudolfsheim-Fünfhaus?

00:08:14: Was gefällt dir besonders - vielleicht noch abseits der Reindorfgasse. Und was macht den Bezirk einzigartig für Dich?

00:08:22: Ja. Jetzt leben tu ich seit 2007 da in der äußeren Mariahilferstraße. Früher - wie ich nach Wien ganz frisch gekommen bin, hatte ich überhaupt keinen Bezug zum 15.Bezirk. Mir war der

00:08:34: völlig fremd. Ich hab gewusst, der Westbahnhof ist da. Von da fahr ich nach Linz und wieder zurück.

00:08:39: Aber ansonsten, Stadthalle hat man irgendwie gewusst, die gibt es. wußte gibt's da das ist da draußen im Fuß.

00:08:47: Aber ansonsten aber eigentlich kam Bezug Coop die ob dann Anfang der 90er Jahre alt Fotoausrüstung.

00:08:53: Mir gekauft beim Sobotka in diesem fantastischen Fotogeschäft in der äußeren Mariahilferstraße und da hatte ich den ersten Kontakt zum zum wirklich zum Bezirk.

00:09:07: Und war beeindruckt wiwi-bunker und die Geschäfte und die,

00:09:13: Höhlenmenschen und das ist das war wirklich i bin a grosse New York Fan vermehrt mir das sofort an Ziel ist village in New York erinnert wo er mich sehr gern.

00:09:24: Aufhalte und wo wurde SAG nisse im diese vielen verschiedenen Menschen Kulturen über begeistert.

00:09:34: Und so eigentlich mal erster Kontakt und hab sofort Gruß Timurs und Nächte in der Nähe vom 15 Bezirk wohnen haben darüber.

00:09:43: Zweiten 916 bis in 15 Bezirk geschraubt mit meinen verschiedenen Wohnungen, wo ich gewohnt habe über die Jahrzehnte und seit 2007 bin im jetzt im

00:09:55: 15. Speziell gefallen tut mir die zentrale Lage.

00:09:59: Für mich ist der echte Wiener Stadtkerne . mein persönlicher Wiener Stadtkern ist ja eigentlich die Mariahilferstraße -

00:10:07: 6., 7., 8. Bezirk: das sind meine Ärzte, da sind meine Projekte, dort ist eigentlich mein Lebensmittelpunkt in Wien.

00:10:16: Und der 15.Bezirk, wo ich ja wohne mittlerweile.

00:10:20: Ich bin mit dem Fahrrad von der äußeren Mariahilferstraße in 6 Minuten in der Neubaugasse, das ist fantastisch. Ich kann zu Fuß in 20 Minuten dorthin gehen.

00:10:30: Ich kann U-Bahn Knotenpunkte von U6, die U4 kreuzt, fährt am Rand vom 15. vorbei.

00:10:40: Ich habe die U3 direkt bis hinüber nach St. Marx. Er ist einfacher sehr zentral gelegen. Also er ist nicht zentral gelegen, aber wir haben eben eine sehr gute Kontakte in die Zentren, die verschiedenen Zentren von Wien.

00:10:54: Wir haben den Auer Welsbachpark. Ein wunderschöner großer alter Stadtpark mit uralten Bäumen.

00:11:02: Gleich gegenüber Gegenüber vom Technischen Museum. Das Technische Museum ist ein Weltmuseum. Ist ein wunderbares technisches Museum einfach.

00:11:11: Gehört nicht zum 14., hast mich schon belehrt - ah nicht zum 15. ja habe ich heute gelernt,

00:11:23: Wir haben super Wirtshäuser im 15. Bezirk. Bitte, ich erwähne das Gasthaus Zur Zukunft mit diesem traumhaften Gastgarten.

00:11:33: Ich bin dort selber schon auf der Bühne gestanden. Hab dort auch meinen 50er gefeiert. es ist einfach ein wunderschönes.

00:11:39: Wirtshaus das Gasthaus Zur Zukunft mit diesem traumhaften riesigen Gastgarten.

00:11:46: Wir haben die Stadthalle - wie gesagt. Das Reindorf - kann ich nicht oft genug erwähnen. Dieses

00:11:54: neue urbane Zentrum, das aber eigentlich, wenn man dann wirklich in die Reindorfgasse reingeht, wie ein kleines Dorf strukturiert ist. Da steht die Kirche mitten am Platz, da gibt es einen Dorfwirten, das Gasthaus Quelle das ist ja

00:12:09: fantastisches Wirtshaus.  Die Menschen kennen sich auf der Straße, man begrüßt sich, man tauscht den neuesten Tratsch aus.

00:12:18: Es ist einfach wunderschön, im Reindorf zu leben und diese Begeisterung für diesen Stadtteil möchte ich gern mit

00:12:26: unseren Hörerinnen und Hörer teilen und im Podcast aus dem Reindorf berichten. Das ist ein wunderschönes Schlusswort! ich bedanke mich

00:12:35: für das Interview. Ich danke Dir. Diesmal noch als Gast, aber ab dem nächsten Mal

00:12:41: Mal schon als Mitarbeiterin.

00:12:47: Wow, unsere neue Kollegin ist ja super sympathisch und quirlig und engagiert. die wird unseren Podcast definitiv bereichern. Ja, davon gehe ich fix aus. da wird sich noch viel tun bei uns.

00:12:59: Es bleibt spannend, so mag ich das. Magst Du noch kurz erzählen, was ich sich so im Museum tut, Maurizio;

00:13:06: Gern, liebe Brigitte. Heute am 15.03 2020 um 10 Uhr wird ja - wie bereits erwähnt - unsere neue Sonderausstellung

00:13:16: "Kino. Theater. Varieté in Rudolfsheim-Fünfhaus" eröffnet. Falls Sie es nicht zu Eröffnung schaffen, liebe Zuhörerin, lieber Zuhörer:  Die Schau ist noch bis Ende Jänner 2021 zu sehen,

00:13:30: Wie sieht es denn mit Veranstaltungen aus in der nächsten Zeit, liebe Brigitte? Danke fürs Stichwort!

00:13:37: Kommen wir zu den Veranstaltungstipps. Tipp Nummer 1. Am 15.03. -

00:13:43: nach dem Tag der Bezirksmuseen - findet noch ab 19.00 Uhr unsere 14. Podcast Party statt. Also, Sonntag 15.03.2020,

00:13:55: 19.00-21.00.

00:13:57: Wie immer zum Thema "Feiern, Kennenlernen und Vernetzen". Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus, Rosinagasse 4,

00:14:06: Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie. Und Sie haben natürlich auch die Gelegenheit, unsere Sonderausstellung anzusehen. Ich mache gleich weiter! Nur zu, lieber Maurizio. Tipp Nummer 2:

00:14:18: Am 20. März haben wir den Autor Gerhard Loibelsberger zu Gast. Er liest erst- und einmalig die gesamte Kurzgeschichte "Powidl" aus seinem aktuellen Kurzgeschichtenband "Morphium,

00:14:33: Mokka, Mördergeschichten". Also Freitag, 20.00 März 2020, 17.30-19.00,

00:14:42: Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus 1150 Wien, Rosinagasse 4.

00:14:48: Melden Sie sich rasch an, damit sie dabei sein können. Es gibt nur 30 Plätze. Tipp Nummer 3:

00:14:56: Am 27. März laden wir zu einem spannenden "Alternativen Wienquiz" ein.

00:15:03: Es erwarten Sie Fragen zu den Themenbereichen Politik,Geschichte und Gegenwart in Wien,

00:15:10: Gefragt ist interessantes lustiges und unnützes Wissen die besten drei gewinnen keine Preise Knabbereien und Getränke stehen bereit eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich und:

00:15:24: es gibt nur noch drei Plätze. Ihre Quizmaster drin ist Maria Cohen. Also, Freitag 27.03.2012.

00:15:33: 17.30-19.00 Uhr, Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus, Rosinagasse 4. Liebe Maurizio, wie immer vielen Dank für deine Unterstützung und bis zum nächsten Mal!

00:15:47: Dann schon zu dritt. Ich danke auch, liebe Brigitte und ich freue mich sehr, dass unsere innovative Idee weitere Früchte trägt. Was erwartet uns denn beim nächsten Mal, liebe Brigitte?

00:15:58: In der nächsten Folge lernen Sie liebe Hörerin, lieber Hörer einige der Grätzel-Heldinnen und Helden des Bezirks kennen.

00:16:07: Diese wurden von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung kurz GB ausgewählt.

00:16:14: Es sind Menschen, die hier leben arbeiten und sich für ein gutes Miteinander einsetzen. Hören Sie rein bei der nächsten Folge am,

00:16:23: 15.4.2012, Du hast vergessen, zu erwähnen, dass du ja auch eine dieser Grätzelheldinnen bist, liebe Brigitte,

00:16:32: Ja, das stimmt, Maurizio, ich habe mich auch sehr über diese Auszeichnung gefreut.

00:16:37: Ich sehe es als Ansporn und Motivation für meine weitere Arbeit. Ja, liebe Hörerinnen und Hörer,

00:16:44: Rudolfsheim-Fünfhaus hat viel zu bieten. Machen wir was draus - gemeinsam!

00:16:50: Ich freue mich auf die nächsten spannenden 15 Minuten bei Fünzehn Minuten über den Fünfzehnten

00:16:58: Und verabschiede mich mit der anregenden Musik von Nigora

00:17:01: und der berauschenden Stimme von Michaek Stark.

00:17:20: Ich wünschen Ihnen einen wunderschönen Tag. Ihre Brigitte Neichl.

00:17:29: Outro